Cocktailmixen mit Freunden – Der Jim Beam New York Sour

30. November 2018
Werbung | in Kooperation mit Jim Beam

Während wir uns alle langsam aber sicher im Vorweihnachtsstress befinden, fällt es vor lauter Arbeit und anderen Verpflichtungen manchmal schwer die sozialen Kontakte in dem Ausmaß zu pflegen, wie man gerne möchte. Um das zu ändern habe ich letzte Woche ein paar meiner engsten Kumpels zu mir nach Hause eingeladen, um uns in gemütlicher Männerrunde ein paar gute Drinks zu genehmigen. Um das ganze aber noch als Gemeinschaftsaktivität etwas auszugestalten hatten wir uns überlegt, uns gemeinsam auf die Suche nach dem perfekten Wintercocktail zu machen.

Winter & Whiskey, das passt!

Passend zum aktuellen Winterbeginn waren wir uns schnell einig, dass es ein Whiskey-Cocktail werden sollte. Also habe ich in Vorbereitung auf den Abend, gleich eine Flasche von Jim Beams hervorragendem “Single Barrel” Whiskey besorgt, den ich vor circa einem Jahr bei einer Verkostung kennen und schätzen gelernt habe.

Nützliches Wissen für Cocktailfans: Üblicherweise wird ja bei der Abfüllung der herkömmlichen Whiskeysorten, der Whiskey aus einer Vielzahl an Fässern zusammengemischt, um dadurch eine einheitliche Geschmacksnote für alle Flaschen einer bestimmten Whiskeysorte zu gewähren. Die Besonderheit beim Jim Beam Single Barrel liegt nun aber darin, dass hier der Master Distiller höchstpersönlich aus einer Unmenge an Bourbonfässern etwa 1% an besonders guten Fässern auswählt, welche sodann als “Single Barrel” abgefüllt werden. So gibt es Pro Fass ca 250 Flaschen, wobei natürlich jedes Fass einen eigenen Charakter im Geschmack mit sich bringt. Gerade deswegen, finde ich den Single Barrel einen besonders spannenden Whiskey.

Auswahl des passenden Whiskeys – Verkostung zur Einstimmung

Nachdem die Jungs eintrafen, begannen wir den Abend zur Einstimmung mal mit einer gemütlichen Verkostung unseres zum Cocktailmixen verfügbaren Whiskeyrepertoirs. Um das ganze etwas spannender zu gestalten, bekam jeder von uns eine andere Sorte Jim Beam, ohne aber zu wissen welche. Vom klassischen Kentucky Straight Bourbon, über Double Oak und Black bis hin zum Single Barrel, durfte jeder für sich entscheiden, welcher Whiskey ihm am besten schmeckt. Das Interessante daran, drei von vier Personen entschieden sich ohne langes Zögern für den Single Barrel, eine Person wählte den Double Oak.

Wirke wie ein Kenner bei der nächsten Whiskeyverkostung: Beim Verkosten von Whiskeys geht man meist so vor, dass man zunächst mit der Nase von außen vorsichtig über den Rand des befüllten Whiskeyglases geht, um die Geruchsnoten wahrzunehmen. Danach nimmt man einen kleinen Schluck und verteilt die Flüssigkeit möglichst weiträumig im Mund, um die an unterschiedlichen Orten, unterschiedlich ausgeprägten Geschmacksnerven im Mund möglichst gut auszuschöpfen. Eine weitere Methode um den Geschmack im Mund besser zur Entfaltung zu bringen ist der sogenannte “Kentucky-Chew” bei dem ihr den Whiskey kurz mit euren Backenzähnen “kaut”, wodurch ihr die besonders stark ausgeprägten Geschmacksnerven im hinteren Rachenraum besser nutzen könnt. 

Nachdem wir also ganz demokratisch den Whiskey unserer Wahl für den Abend auserkoren hatten, ging es ans Mixen und Anrichten der Cocktails. Als perfektes, winterliches Cocktail Rezept zum selber Mixen, hatten wir uns nach einiger Recherche und Rücksprache mit befreundeten Barkeepern bereits vorab auf den New York Sour geeinigt.

Der ultimative Wintercocktail – New York Sour

Der New York Sour ist eine Variation des klassischen Whiskey Sours, bei der als besonderes Unterscheidungsmerkmal der gewöhnliche Whiskey Sour mit Rotwein gefloatet wird. Was aufs erste etwas seltsam klingen mag, verbindet den Geschmack zweier sehr beliebter Winterdrinks – nämlich Whiskey und Rotwein – mit dem erfrischenden Geschmack der Zitrone und sorgt so für ein ebenso spannendes wie vielseitiges Geschmackserlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Zutaten

  • 4 cl Jim Beam Single Barrel Kentucky Straight Bourbon Whiskey
  • 2 cl frisch gepressten Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 cl Rotwein (Cuvée)
  • Eiswürfel

Zubereitung

Schnappt euch zuerst einen ordentlichen Cocktail Shaker. Gebt nun zunächst die 4 cl Jim Beam Single Barrel Bourbon Whiskey zusammen mit in etwa einem Teelöffel Zucker und den 2cl frisch gepressten Zitronensaft in den Shaker und verrührt das ganze bis sich der Zucker auflöst. Gebt etwas Eis mit in den Shaker und schüttelt den Drink kräftig für ca 15-20 Sekunden, bis der Inhalt gut vermischt und gekühlt ist. Nun das Ganze in ein mit frischen Eiswürfeln gefülltes Tumblerglas abseihen. Bevor es nun ans Genießen geht, kommt noch das große Finale der Zubereitung. Dafür benötigt ihr einen Rotwein eurer Wahl. Ich persönlich verwende zB sehr gerne Cuvée oder Rioja. Das Ziel dieses Zubereitungsschritts ist es, dass der Rotwein an der Oberfläche floatet. Dafür haltet ihr am besten einen Löffel mit der Unterseite nach oben, zentriert über das Glas. Jetzt ist eure Geschicklichkeit gefragt, denn ihr müsst nun den einen cl Rotwein behutsam über den Rücken des Löffels in das Glas träufeln. That’s it! Zeit euren New York Sour zu trinken. Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken.

You may also like

Leave a Comment