Gemeinsames Outdoorworkout mit Tchibo und Sporttipps für den Herbst

11. Oktober 2017

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Bekleidung“, eine altbewährte Weisheit, die nicht nur mein Jugend-Fußballtrainer immer wieder zu sagen pflegte. Dem zugrunde liegt, dass man nicht das Wetter als Ausrede gelten lassen sollte, dafür, im Herbst und Winter weniger Sport zu machen. Wer sich wirklich fit fühlen will, der muss konstant und regelmäßig das ganze Jahr hindurch Sport betreiben. Ich persönlich denke, dass zudem gerade auch sportliche Betätigung an der frischen Luft enorm wichtig ist. Mit Arbeit, Fernsehen, Computer, Entspannung auf der Couch, Kaffeehaus und vielen anderen Tätigkeiten verbringen wir in der Regel ohnehin den Großteil unserer Zeit in Innenräumen. Frische Luft und natürliches Sonnenlicht sind daher oft Mangelware. Unser Körper braucht aber beides. Gerade in der kalten und dunkleren Jahreszeit ist es daher besonders wichtig, raus zu gehen, frische Luft und vor allem Licht zu tanken, um Vitamin D Mangel zu vermeiden, unsere Energietanks wieder aufzuladen und unser Immunsystem zu stärken.

Alles was man dafür braucht, ist geeignete Sportbekleidung und ein bisschen Motivation bzw Selbstdisziplin. In diesem Zusammenhang hat Tchibo unter dem Motto „Kurze Tage, lange Läufe“ nun eine neue Sportkollektion für den Herbst und Winter vorgestellt. Der Fokus liegt dabei auf funktionaler und hochwertiger Sportbekleidung für jede Wetterlage. Von Thermolaufhosen und -sweater über Funktionsjacken und -shirts, bis hin zu Accessoires und nützlichen Gadgets wie Kopf- oder Brustlampen ist wirklich alles dabei, was man fürs Laufen im Herbst und Winter gebrauchen kann. Auch vom Design her, muss sich die Sportbekleidung von Tchibo nicht verstecken.

Anlässlich der Veröffentlichung der neuen Sportkollektion von Tchibo haben Sophie und ich auf Instagram auch einige Sportoutfits an unsere Follower verlost, um diese dann bei einem gemeinsamen Workouts zu testen. Bei ordentlich frischem Wiener Herbstwetter trafen wir uns am Donaukanal zu einem kleinen Outdoor-Workout mit anschließendem Lauf entlang des Donaukanals. Das Ganze könnt ihr euch in folgendem Video ansehen:

TCHIBO – Sportkollektion from Warda Network on Vimeo.

Die Sportoutfits von Tchibo bekommt ihr übrigens jetzt in eurer Tchibo Filiale und im Tchibo-Online-Shop!

5 Tipps für Outdoor-Sport im Herbst und Winter

  1. Geeignete Sportbekleidung besorgen: Das um und auf, um auch im Herbst Freude am Sport im Freien zu haben ist zunächst einmal das richtige Equipment und die richtige Bekleidung. Man sollte sich daher funktionale und atmungsaktive Sportbekleidung mit gutem Temperatur- und Feuchtigkeitsmanagement besorgen. Leichte, aber dennoch warme Materialien sind ebenso sinnvoll, damit man nicht in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist.
  2. Ausreichend Aufwärmen vor dem Sport: Besonders bei kalten Temperaturen draußen, ist es unerlässlich, sich vor dem eigentlichen Workout bzw vor dem Laufen auch ordentlich aufwärmt. So beugt man Verletzungen vor und bringt den Körper auf jene Betriebstemperatur, in der er am Leistungsfähigsten ist.
  3. Tages- und Sonnenlicht ausnutzen: Wenn man die Möglichkeit hat, es sich etwas einzuteilen, wann man Sport macht, ist es empfehlenswert die im Herbst und Winter oft sehr rar gesäten Sonnenstunden maximal auszunutzen. Zahlreiche Menschen in Österreich leiden im Winter unter Vitamin D Mangel, was zu einer Schwächung des Immunsystems und genereller Energielosigkeit führen kann. Das beste Heilmittel dagegen ist Sonnenlich, präziser die UV-Strahlung, durch welche die Produktion von Vitamin D in der Haut angeregt wird.
  4. Gemeinsam Sport machen: Viele Menschen kämpfen im Herbst und Winter oft mit Motivationsproblemen. Ein Tipp wie man dieses Motivationstief überwinden kann, ist, gemeinsam Sporteln zu gehen. Zum einen fördert der soziale Aspekt des gemeinsamen Sportelns die Vorfreude auf den Sport, zum anderen kann man sich gegenseitig motivieren und schafft durch das Vereinbaren von fixen Zeiten zum gemeinsamen Sport auch eine gewisse Verpflichtung, die man weniger leicht gewillt ist, sausen zu lassen.
  5. Für Abwechslung sorgen: Monotonie ermüdet und lähmt, im Sport ebenso wie in anderen Lebensbereichen. Sinnvoll ist es daher, Abwechslung und Varianten in den Sportalltag zu bringen. So kann man sich zB unterschiedliche Laufrouten suchen, unterschiedliche Workoutvarianten überlegen, Laufsport und Workouts kombinieren, spielerische Elemente integrieren, neue Geräte und Übungen in die Workouts integrieren, etc.

You may also like

Leave a Comment