Madrid y nada más! – Eine Woche Spanisch-Sprachschule in Madrid mit EF

10. April 2018
*Werbung|Advertisement*
in Kooperation mit EF Austria

Fast fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass ich während meines Studiums meinen ERASMUS Studentenaustausch absolviert habe, vier Jahre, seit ich mein Studium abgeschlossen habe. Der Drang neue Dinge lernen zu wollen, ist mir dennoch erhalten geblieben. Wie HIER bereits erwähnt, hatte ich immer großen Gefallen daran, Sprachen zu lernen und so kam es, dass ich im letzten Jahr mit einem Spanisch Kurs in Wien begonnen habe. Der einmal pro Woche stattfindende Kurs hat mir zwar die grundlegenden Basics beigebracht. Um eine Sprache aber richtig zu erlernen, denke ich, ist es am besten eine Zeit lang in dem jeweiligen Land zu verbringen und so viel wie möglich zu sprechen.

Es waren also zum einen mein Wunsch, mein Spanisch endlich auf das nächste Level zu heben und gleichzeitig die Vorstellung mich noch einmal, zumindest für einige Zeit, in das Austauschstudentendasein zurückzuversetzen, die mich zu der Entscheidung bewegten einen Auslandssprachkurs mit EF in Madrid zu machen. Vorweg kann ich euch verraten, dass meine Sprachreise nicht nur ein voller Erfolg sondern auch eine großartige Erfahrung war, aber alles der Reihe nach.

Wichtige Fragen zur Vorbereitung einer Sprachreise

Warum Madrid?

Nachdem ich bereits in der Vergangenheit, des öfteren in Madrid war, wusste ich um die Vorzüge der Stadt bereits Bescheid: wunderschöne Architektur, tolles Klima, extrem angenehmes Lebensgefühl, jede Menge toller Restaurants und Bars sowie die Aufgeschlossenheit der Leute sind nur einige wenige Beispiele. Die Stadt hatte mich immer begeistert weil sie die Vorzüge einer Weltmetropole mit dem spanischen Lebensstil verbindet und auf diese Art und Weise alle Möglichkeiten bietet die man braucht um sich wohl zu fühlen. Egal ob man bei einem Spaziergang im Retiro, der Lunge der Stadt, entspannen möchte, sich dem pulsierenden Leben auf den Straßen der Madrider Innenstadt hingeben will, ob man auf der Suche nach einzigartigen kulinarischen Erfahrungen, gerne feiern geht, kulturbegeistert ist oder sich ein Spiel der besten Fußballmannschaft aller Zeiten ansehen möchte, Madrid bietet einem alles das und noch viel mehr. Im Gegensatz zu anderen beliebten europäischen Metropolen ist das Leben in Madrid dabei auch noch verhältnismäßig günstig.

Wie finde ich die richtige Sprachreise?

Die Suche nach der richtigen Sprachreise beginnt logischerweise damit, sich klar zu machen, welche Sprache man erlernen möchte. Ist man sich darüber im Klaren, sollte man sich überlegen, in welchen Ländern diese Sprache gesprochen wird und ob es dabei eventuell regionale Unterschiede wie beispielsweise Dialekte gibt. Auf der Website von EF findet ihr zudem eine Übersicht aller EF Sprachschulen weltweit. So könnt ihr euch ein besseres Bild davon machen, welche Städte für euch in Frage kommen. Ein weiterer essentieller Punkt, den man sich überlegen sollte ist, die Dauer der Sprachreise. Ich persönlich war diesmal nur eine Woche unterwegs, würde euch aber unbedingt empfehlen, zumindest 3 Wochen zu machen. Der Grund dafür ist einfach: Je länger Zeit man für die Sprachreise hat, desto besser wird man die Sprache letztendlich auch erlernen. Zudem ist  die Erfahrung einfach so cool, dass es wirklich weh tut (glaubt mir), wenn man sich nach nur einer Woche wieder nachhause verabschieden muss. Zuletzt sollte man auch einen ungefähren Plan davon haben, zu welchem Zweck man die Sprachreise antritt. So gibt es zB spezifische Kurse zur Vorbereitung auf Examen oder für Berufstätige, etc. Am besten seht ihr euch die unterschiedlichen Möglichkeiten einfach selbst einmal bei EF durch und verschafft euch einen ersten Überblick.

Mit welchen Kosten muss man bei einer EF Sprachreise nach Madrid rechnen?

Grundsätzlich hängen die Kosten der Sprachreise von deren Dauer, der Art des Kurses, der Art der Unterbringung und etwaig gebuchten Zusatzleistungen wie Flughafentransfers und dergleichen ab. Eine zweiwöchige Sprachreise mit Standardsprachkurs, Flug und Unterkunft kommt bei EF derzeit auf ungefähr EUR 1200,–, die Variante mit drei Wochen, liegt bei in etwa 1600,– mit Flug und Unterkunft. Ein unverbindliches und auf die eigenen Wünsche angepasstes Angebot kann man aber auch ganz einfach HIER online einholen.

Erfahrungsbericht: Meine Sprachreise mit EF nach Madrid –

Una experiencia genial!

Meine EF Sprachreise nach Madrid begann am Sonntag den 01.04. mit der Anreise. Am Flughafen, erwartete mich bereits ein freundlicher Herr mit EF Schild und brachte mich direkt in meine Unterkunft, der im authentisch-spanischen Madrider Stadtteil Prospriedad gelegenen Residencia Togumar. Dort war bereits ein geräumiges und freundliches Zimmer für mich vorbereitet. Zudem gab es in dem Apartment Hotel auch eine Sonnenterasse für EF-Studenten sowie eine Gemeinschaftsküche, einen Gemeinschaftsraum und ein kleines Restaurant. Lange hielt es mich dennoch nicht in der Unterkunft, da ich bis in die Haare motiviert war, gleich die Stadt erkunden zu gehen.

Meinen ersten Schultag hatte ich dann am Montag und von Anfang an war alles perfekt organisiert. Eine EF Mitarbeiterin brachte mich und einen weiteren Neuankömmling in die nur zehn Gehminuten von der Unterkunft entfernte EF-Sprachschule, wo wir, nach einer kurzen anfänglichen Vorstellungsrunde mit dem Schulpersonal und den anderen EF-Studenten auch gleich einen Einstufungstest machten. Danach gabs ein kurzes gemeinsames Frühstück zum Kennenlernen und eine kleine von EF organisierte Sightseeingtour. Über die MyEF App bekamen wir alle weiteren Informationen und konnten zu jederzeit unseren Stundenplan sowie die täglich stattfindenden freiwilligen Gemeinschaftsaktivitäten nach der Schule abrufen. Gleich am ersten Tag hatten unsere wirklich sensationellen Student-Activity-Manager Alvaro und Beatriz am Abend ein kleines get-together in einer hippen Bar geplant. Obwohl ich etwas müde war, nutzte ich diese Gelegenheit um die anderen Studenten besser kennen zu lernen und konnte so schon am ersten Abend erste Freundschaften knüpfen. Ein kleiner Tipp aus meiner Auslandserfahrung: derartige Events sollte man sich nicht entgehen lassen, da sie einem eine ideale Gelegenheit bieten, sich von Anfang an zu integrieren und sich ein soziales Umfeld aufzubauen.

Was die Schule betrifft, so kann ich ebenso nur Positives berichten. Die Räumlichkeiten sind sehr überschaubar und familiär und man fühlt sich von Anfang an wohl und gut aufgehoben. Zusätzlich gibt es auch super Gemeinschaftsbereiche, wie zum Beispiel einen gemütlichen Außenbereich. Vom akademischen her, war der B1 Kurs (in Wien absolviere ich derzeit einen A2 Kurs) für mich natürlich eine geistige Herausforderung. Von Anfang an wurde ausschließlich Spanisch gesprochen und so legte ich auch schnell jegliche Scheu ab und begann mich mit meinen sehr rudimentären Spanischkenntnissen sowie Händen und Füßen zu verständigen. Und siehe da, während ich am ersten Tag noch bei jedem Satz etwas zu kämpfen hatte, führte ich einige Tage später bereits philosophische Konversationen mit meiner Lehrerin darüber, was es heißt glücklich zu sein und wiederum einige Tage später ein 10 minütiges Interview über Cyborgs und die Vor- und Nachteile von künstlicher Intelligenz für den Menschen. Einen großen Anteil an diesem enormen Fortschritt den ich nur in dieser kurzen Zeit machte, hatten dabei auch wirklich meine großartigen Lehrerinnen Patricia, Vanessa und Virginia, die mir einmal mehr vor Augen führten, wie antiquiert das österreichische Schulsystem eigentlich ist. Sie schafften es täglich, uns durch interessanten und interaktiven Unterricht und ein sehr angenehmes, entspanntes Klassenklima Freude am Lernen zu vermitteln. So macht Schule Spaß, selbst wenn man einmal etwas verkatert vom Vorabend zum Kurs erscheint.

Die Schule ist aber nur ein Teil der Erfahrung einer EF Sprachreise. So hatten wir meist den halben Tag mit Unterricht verplant. Den Rest des Tages verbrachte ich mit Sightseeing. Am Abend nahm ich eigentlich immer sehr gerne an den von Alvaro und Beatriz organisierten Events teil, wobei ich auch nach den Events meist noch mit den neugefundenen Freunden und Freundinnen etwas länger um die Häuser Madrids zog. Die Stadt hat einfach auch Nachts zuviel zu bieten, um zuhause zu sitzen und Netflix zu schauen. Diese soziale Komponente der EF Sprachreise hat mich ebenso begeistert wie überrascht. Im Endeffekt waren wir eine Gruppe unterschiedlichster Nationalitäten die sich auf Anhieb wirklich hervorragend verstand. Ich war zwar nur eine Woche dort, aber bereits in dieser kurzen Zeit entwickelten sich echte Freundschaften, was die Sprachreise auch auf einem persönlichen Level zu einem großen Gewinn für mich machte. So war ich wirklich traurig, als ich nach einer Woche dann auch schon wieder nachhause musste. Dies ist letztlich auch der einzige Punkt den ich an der Reise bereue, nämlich dass ich nicht länger gebucht hatte. Mit dem Wissen welch geniale Erfahrung meine EF Sprachreise nach Madrid war, habe ich aber vor auch diesen letzten kleinen Makel zu beheben und plane bereits sobald wie möglich noch einmal für zumindest drei Wochen einen Sprachkurs mit EF in Madrid zu absolvieren.

Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich euch meine einzigartige Erfahrung mit EF in Madrid wirklich wärmstens empfehlen kann und euch zu versichern, dass eine derartige Sprachreise wirklich jeden Cent wert ist. Am Ende des Tages ist es ein Investment in einen selbst und in unschätzbar wertvolle Erlebnisse, die einem keiner mehr nehmen kann!

Hier nun einige Eindrücke aus Madrid…Disfrutad!

You may also like

Leave a Comment